Micro Adventure - Ein kleines Abenteuer

17.10.2017 10:53

Geh raus in die Natur, haben sie gesagt... 
Ich bin Grafiker, sitze stundenlang im Büro auf meinem Hintern und dennoch, oder gerade deshalb, treibt es mich hinaus an die frische Luft. Doch immer kommt etwas dazwischen und große Abenteuer wie mehrtägige Ausflüge sind sowieso nicht drin. Meine Freunde haben mich nun endlich zu einem sogenannten »Micro Adventure« überredet. 

Die Idee ist simpel: Man setzt sich ein erreichbares Ziel, wie zum Beispiel einen kleinen Berg in der Region zu besteigen, kombiniert es mit einer lustigen Übernachtung im Zelt und packt seine drei besten Freunde mit ein. Idealerweise kennt keiner der Beteiligten die Route, das Smartphone lässt man (für den Notfall) ausgeschaltet im Rucksack.

Du wirst Spaß haben, haben sie gesagt... 
So stapften drei tapfere Mannen mit von stundenlanger Büroarbeit gestählten Körpern in die »Flatzer Wand« - keine fünfzehn Autominuten von unserem Wohnort entfernt. Mit kindesgleicher Begeisterung machten wir uns auf, bewusst die Gegend zu erkunden. Nachdem die ersten schweißtreibenden Höhenmeter (einer Anfängerroute) genommen waren, hatten wir uns akklimatisiert und konnten sogar einige zugewucherte Höhlen erkunden. 

Unser Lager haben wir in der Nähe der Hütte am Gipfel aufgeschlagen, für den Fall der Fälle. Gemütlich sind wir bei einem Bier noch im Zeltkreis zusammengesessen und haben uns an die gute alte Jugendzeit erinnert, wo es für ein Abenteuer nicht viel brauchte. Das Smartphone hatten wir an diesem Punkt schon längst vergessen. 

Der Abstieg begann am nächsten Morgen um sieben Uhr früh, wir genossen den Sonnenaufgang und stapften den ausgetreten Pfad talwärts und unterhielten uns währenddessen prächtig!

Und... sie hatten recht!
Viel braucht es nicht um an der frischen Luft Spaß zu haben und ein kleines »Micro Adventure« zu erleben. Nur etwas Entschlossenheit und ein ungefähres Ziel, einen Rucksack und ein Zelt. Nächste Woche sind wir schon wieder unterwegs!